Termine

Acht Brücken – Musik für Köln / Ensemble Musikfabrik

21.10.2020
20:00 Uhr
Nachholtermin für den 07.05.2020

Köln, Kölner Philharmonie

Liisa Hirsch – Autarkes (2020) für 10 Musiker – Kompositionsauftrag von Festival AFEKT – Uraufführung

Saed Haddad – Critiques & Ironies (2020) für Klavier – Kompositionsauftrag der Kölner Philharmonie (KölnMusik) im Rahmen des Non-Beethoven-Projekts für das Jahr 2020 – Uraufführung

Chaya Czernowin – The Fabrication of Light (2019/20) für Ensemble – Kompositionsauftrag von ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln und Ensemble Musikfabrik – Uraufführung

Benjamin Kobler, Klavier
Ensemble Musikfabrik
Enno Poppe, Dirigent

image

BONECRUSHER / 9 PosaunistInnen und 2 Schlagzeuger

08.10.2020 – 20Uhr –

Kunststation St. Peter Köln
(Eintritt 5/10€)

BONE-CRUSHER – ein Posaunen-Ensemble mit Jeb Bishop, Matthias Müller und Matthias Muche als Solisten plus 9 PosaunistInnen spielt Kompositionen und Improvisationen zwischen klangbildhauerischen Noise-Drones, Jericho einstürzenden Blechbläserkaskaden und zarten Klanggeflechten aus Luft und Ton, resonierenden Obertönen mit vielschichtigen Artikulationen in denen die Posaune mit ihren physikalisch akustischen Eigenschaften und der Körperlichkeit der SpielerInnen an ihre Grenzen und darüber hinaus beflügelt werden soll; angetrieben von einem Schlagwerk-Duo mit Rie Watanabe und Etienne Nillesen wird der archaische Klangapparat durch die Knochenmühle gedreht…pulverisiert, sublimiert und wieder neu Atem eingehaucht. Ganz im Sinne von Vinko Globokar, dass ein Musikinstrument kein „sakrosanktes Objekt“ ist, sondern lediglich die Verlängerung des Körpers.

feat. Jeb Bishop, Matthias Müller, Matthias Muche – trombones / Rie Watanabe & Etienne Nillesen – percussion / 9-Piece – Trombone Ensemble

Gefördert von: Musikfonds, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien , Kunststiftung NRW und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein- Westfalen

image

33 Veränderungen / Ensemble Musikfabrik

03.10.2020
20:00 Uhr
Bochum, Anneliese Brost Musikforum Ruhr
Hans Zender – 33 Veränderungen über 33 Veränderungen (2011/19) für Ensemble

Eine komponierte Interpretation von Beethovens Diabelli-Variationen

Ensemble Musikfabrik
Emilio Pomarico, Dirigent

Zu Beginn des Konzerts präsentieren Schüler*innen der Hildegardis-Schule Hagen eine Komposition zum Thema Veränderung.

Tickets sind im Vorverkauf über Bochum Marketing erhältlich.

Das Programmheft kann hier heruntergeladen werden.

Gefördert durch BTHVN2020 aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, des Landes Nordrhein-Westfalen, der Stadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreises.

bthvn2020.de

image

TRAVEL MUSICA

Freitag, 25. September 2020 | 18:30 und 20 Uhr
Ausführende: Simon Rummel (Klavier, Melodica), Christoph Störer (Piano, Keyboard), Udo Moll (Trompete), Ramón Gardella (Schlagzeug)

+

Matthias Jun Wilhelm (Bilder)
Programm
Auszüge aus Baroque Style Garden Suite for THEATRE PRODUCTS (Honda Yûya)
Flowing into the Bathroom (Honda Yûya)
Auszug aus Japanese girls at the harbor (Honda Yûya)
Ringo Oiwake (Komp. Yoneyama Masao, Arr. Honda Yûya)

Fondation Royaumont / Ensemble Musikfabrik

Sonntag, 6. September 2020 – 14:30 / 17 Uhr
Zwei Werkstattkonzerte mit Werken junger Komponist*innen

Adrian Lausch – FUNDUS3: fetisch j (2020) Uraufführung

Didier Rotella – Anamorphose (2020) Uraufführung

Sergio Rodrigo – Tocar (2020) Uraufführung

Sofia Avramidou – Metallages (2020) Uraufführung

Kirsten Milenko – We Are Strangers (2020) Uraufführung

Elisabeth Angot – N27 (2020) Uraufführung

Michele Foresi – I Never Understood Wind (2020) Uraufführung

Claudia Jane Scroccaro – Overdrive (2020) Uraufführung

Alberto Carretero – Haikus de Machado (2020) Uraufführung

Manuel Hidalgo – Soliloquio (2020) Uraufführung

Francesco Filidei – Neues Werk für Violine Solo (2020) Uraufführung -Kompositionsauftrag Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen and Ensemble Musikfabrik

Samuel Taylor – See & Saw (2020) Uraufführung

Ryoko Aoki, Nô performance
Eva Reiter, Viola da Gamba / Paetzold Flöte
Christine Chapman, Horn
Hannah Weirich, Violine
Ensemble Musikfabrik
Mariano Chiacchiarini, Dirigent

royaumont.com

image

PYTHAGOREAN TRIPLE

19.02.2020 | 19:30 UHR
Alte Feuerwache Köln

Pythagorean Triple
eine mathematisch-akusmatische Spurensuche
für Harfe, Kontrabass und Schlagzeug

mit Werken von Giacinto Scelsi, Nicolaus A. Huber
und Uraufführungen von Macarena Rosmanich, Elnaz Seyedi und Roman Pfeifer

Mirjam Schröder: Harfe
Constantin Herzog: Kontrabass
Rie Watanabe: Schlagzeug

Gefördert von Kulturamt der Stadt Köln, Kunst-Stiftung NRW und ON – Neue Musik Köln

_MG_9856_